Dorfgemeinschaft 750 Jahre Scheuern e.V.
1267-2017
Der   heutige   Gernsbacher   Ortsteil   Scheuern   kann   auf   eine   wechselvolle   Geschichte   zurückblicken.   Das   kleine Dörfchen    ist    spätestens    seit    1267    unter    dem    Namen    „zu    der    Schuren“    und    später    als    „zur    Schuern“ nachzuweisen und war einst als lockere Siedlung angelegt. Über   Jahrhunderte   gehörte   der   Ort   zur   Grafschaft   Eberstein,   der   Markgrafschaft   Baden   oder   dem   Hochstift Speyer.   Im   15.   Jahrhundert   lebten   etwa   50   Menschen   in   Scheuern,   doch   die   Einwohnerzahl   wuchs   stetig:   Um 1772   waren   es   schon   etwa   230   Personen.   Bis   zur   ersten   Hälfte   des   18.   Jahrhunderts   galt   Scheuern   als „traditionell   armes   Dorf“.   In   der   vorindustriellen   Zeit   waren   Acker-   und   Weinbau   die   Haupterwerbszweige. Dies   ist   auch   die   Grundlage   des   heutigen   Ortswappens.   Um   1900   blühte   in   Scheuern   aufgrund   der   günstigen Lage der Fremdenverkehr. Es gab in dem Ort von 1894 bis 1924 sogar einen eigenen Bahnhof. 1907    gab    es    erstmals    Bestrebungen    der    Eingemeindung    nach    Gernsbach.    1931    stellte    Gernsbach    einen Eingemeindungsantrag.     Vier     Jahre     lange     wehrten     sich     die     Scheuerner     dagegen.     1936     wurde     die Eingemeindung dann durch politischen Erlass verfügt. Es    lassen    sich    viele    Gemeinsamkeiten    zwischen    Gernsbach    und    Scheuern    feststellen.    So    wurden Einrichtungen   wie   die   höhere   Schulen,   das   Krankenhaus   oder   die   Schwimmbäder   gemeinsam   genutzt.   Die geografische     Nähe     bedingte     vielfältige     und     überwiegend     freundschaftliche     Kontakte     der     Bürger untereinander.    Heute    hat    sich    Scheuern    auf    der    Sonnenterrasse    zu    einer    bevorzugten    Wohn-    und Schlafgemeinde in ruhiger Lage entwickelt. Scheuern zählt rund 2.000 Einwohner.
Dorfgemeinschaft 750 Jahre Scheuern e.V.
1267-2017
750 Jahre Scheuern: Jubiläumsfest vom 14.-16. Juli 2017 Der     Gernsbacher     Ortsteil     Scheuern     feiert     das     Jubiläum     „750     Jahre Scheuern“.   Feiern   Sie   mit!   Alle   Einwohner   und   die   Gäste   von   außerhalb   sind herzlich     eingeladen,     dabei     zu     sein,     Scheuern     mit     seiner     Geschichte kennenzulernen   und   das   Jubiläumsfest   vom   14.-16.   Juli   2017   zusammen   zu feiern. Im   Festzelt   und   auf   dem   Festplatz   (Nähe   Grundschule)   wartet   ein   lebendiges, abwechslungsreiches   Programm,   das   für   jeden   Geschmack   etwas   zu   bieten   hat (siehe Bereich Programm). Der    heutige    Gernsbacher    Ortsteil    Scheuern    kann    auf    eine    wechselvolle Geschichte   zurückblicken.   Das   kleine   Dörfchen   ist   spätestens   seit   1267   unter dem   Namen   „zu   der   Schuren“   und   später   als   „zur   Schuern“   nachzuweisen   und war einst als lockere Siedlung angelegt. Über      Jahrhunderte      gehörte      der      Ort      zur      Grafschaft      Eberstein,      der Markgrafschaft   Baden   oder   dem   Hochstift   Speyer.   Im   15.   Jahrhundert   lebten etwa   50   Menschen   in   Scheuern,   doch   die   Einwohnerzahl   wuchs   stetig:   Um 1772    waren    es    schon    etwa    230    Personen.    Bis    zur    ersten    Hälfte    des    18. Jahrhunderts      galt      Scheuern      als      „traditionell      armes      Dorf“.      In      der vorindustriellen   Zeit   waren   Acker-   und   Weinbau   die   Haupterwerbszweige.   Dies ist   auch   die   Grundlage   des   heutigen   Ortswappens.   Um   1900   blühte   in   Scheuern aufgrund   der   günstigen   Lage   der   Fremdenverkehr.   Es   gab   in   dem   Ort   von   1894 bis 1924 sogar einen eigenen Bahnhof. 1907   gab   es   erstmals   Bestrebungen   der   Eingemeindung   nach   Gernsbach.   1931 stellte   Gernsbach   einen   Eingemeindungsantrag.   Vier   Jahre   lange   wehrten   sich die     Scheuerner     dagegen.     1936     wurde     die     Eingemeindung     dann     durch politischen Erlass verfügt. Es    lassen    sich    viele    Gemeinsamkeiten    zwischen    Gernsbach    und    Scheuern feststellen.     So     wurden     Einrichtungen     wie     die     höhere     Schulen,     das Krankenhaus   oder   die   Schwimmbäder   gemeinsam   genutzt.   Die   geografische Nähe    bedingte    vielfältige    und    überwiegend    freundschaftliche    Kontakte    der Bürger    untereinander.    Heute    hat    sich    Scheuern    auf    der    Sonnenterrasse    zu einer    bevorzugten    Wohn-    und    Schlafgemeinde    in    ruhiger    Lage    entwickelt. Scheuern zählt rund 2.000 Einwohner.